Verbandsnews

Verbandnews EXTRA

14.06.2017 23:22 Alter: 9 days
Kategorie: Verbandnews EXTRA

1969 wurde der Neusiedler See noch gemeinsam durchmarschiert.

Comeback eines Klassikers

1969 fand die erste Seedurchquerung statt, am 24. Juni kehrt sie endlich zurück.


Wenn zwischen 23. und 25. Juni wieder hunderte Menschen in Badehose und Neopren nach Mörbisch pilgern, dann feiert Österreichs größter Schwimmevent sein fünftes Jubiläum – mit dem langerhofften Comeback der legendären ASVÖ Seedurchquerung.

„Seequerungen haben immer etwas Mystisches und Anziehendes. Besonders am Neusiedler See ist sie mit nunmehr 29 Austragungen ein echter Klassiker und ab sofort das Aushängeschild des Schwimmfestivals“, freut sich Organisator Andreas Sachs auf die Rückkehr der ältesten bestehenden Schwimmveranstaltung Österreichs, die heuer erstmals von Illmitz nach Mörbisch geschwommen wird.

Als Erfinder des damaligen Seemarsches gilt Dr. Johann Tschach. Der langjährige Vorstand der Burgenländischen Fremdenverkehrsabteilung rief den Bewerb 1969 als Werbegag für den Neusiedlers See ins Leben.

Spaßbewerb war die Seedurchquerung aber sehr bald keiner mehr. Allen voran die Langstreckenspezialisten Peter Wagenhofer und Thomas Krankl drückten dem Traditionsevent ab 1975 ihren sportlichen Stempel auf. Das Duo steht mit jeweils vier ersten Plätzen bis heute als Rekordsieger in den Seedurchquerungs-Annalen.

Dank Rekordteilnehmer Wagenhofer, der übrigens auch heuer am Start sein wird, und dem BF-Archiv haben wir zur Einstimmung auf das große Comeback zahlreiche spannende Geschichten, Rekorde und Berichte von der Erstausgabe 1969 bis zur bisher letzten Seedurchquerung im Jahr 2008 zusammengestellt >> Geschichte der ASVÖ Seedurchquerung