ASVÖ Familiensporttag

Der ASVÖ Familiensporttag ist ein Projekt von der Region für die Region. Der erste Familiensporttag fand bereits 2008 statt. Die Intention der Veranstalter war es, eine Plattform zu schaffen, auf der sich die regionalen Sportvereine und die BewohnerInnen einer Region treffen und in ungezwungener Atmosphäre Sportarten präsentieren und ausprobieren können. Damit sollte auch der persönliche Kontakt zum Verein hergestellt und der Einstieg in selbigen erleichtert werden. Dieses Konzept wurde 2016 in 6 Bundesländern umgesetzt und 18 erfolgreiche Familiensporttage fanden statt - 4 davon im Burgenland (Bad Tatzmannsdorf, Gols, Güssing und Oberpullendorf).

Unsere Familiensporttage 2017 im Burgenland

  • Freitag, 8. September 2017: Stegersbach
    Beginn: noch offen
  • Samstag, 14. Oktober 2017: Oberpullendorf (Sport-Hotel Kurz)
    Beginn: 16:00 Uhr

Weitere Informationen

Wie kein anderes Projekt versteht es der ASVÖ Familiensporttag mehrere Zielgruppen auf einmal zu erreichen. Durch die Einbindung der regionalen Vereine, Gemeinden, Schulen und Kindergärten werden neben den Mitwirkenden in Vereinen auch weitere so genannte Schlüsselpersonen der Region aktiv und/oder passiv durch das Projekt angesprochen. Die Vernetzung und nachhaltige Zusammenarbeit, die sich daraus ergibt, zeugt von der Relevanz dieses Projekts. Speziell die Zusammenarbeit zwischen Schulen/Kindergärten und Sportvereinen hat sich in den Jahren, seit die Familiensporttage durchgeführt werden, stark verbessert.

Ziele

    - regionale Sportvereine und Bewegungsangebote kennenlernen

    - Möglichkeit Sportarten auszuprobieren

    - Interesse für eine Sportart wecken

    - Familien zu Sport und Bewegung motivieren

    - Vernetzung der Sportvereine, Schulen, Kindergärten und Gemeinden verbessern

 

Organisation
Die administrative Organisation des ASVÖ Familiensporttages wird in den jeweiligen Landesverbänden bzw. im Bundessekretariat des ASVÖ koordiniert.

Rahmenprogramm & Highlight-Auftritte
Der Familiensporttag startet mit einer kurzen offiziellen Eröffnung. Während der Veranstaltung gestalten ortsansässige Vereine, SchülerInnen und Kindergartengruppen das Rahmenprogramm mit. Egal, ob ein Schautraining, eine musikalische Einlage oder eine Showvorführung – der Familiensporttag bietet Platz für alle! Auch die Autogrammstunden mit prominenten Sportlerinnen finden besonderen Anklang.

Stationsbetrieb
Beim Familiensporttag organisieren mitmachende Vereine selbstständig eine Bewegungsstation, um ihre Sportart vorzustellen. Die Aufgabe des Vereins ist es, sich Rahmen und Inhalt für eine Bewegungsstation zu überlegen, sie aufzubauen, zu betreuen und wieder abzubauen. Der Vorteil für die teilnehmenden Vereine ist der, dass sie die Möglichkeit haben, sich kostenlos und völlig selbstorganisiert einem breiten Publikum vorzustellen und mit potenziellen neuen Vereinsmitgliedern ins Gespräch zu kommen.

Preisverlosung
Bei der Anmeldung erhalten alle Kinder ein T-Shirt und einen Stationspass. Der Stationspass ist eine Stempelkarte, in dem alle Stationen aufgelistet sind. Haben die Kinder eine Station absolviert, wird dies im Stationspass abgestempelt. Somit werden die Kinder motiviert, alle Stationen zu besuchen und die angebotenen Sportarten auszuprobieren. Am Ende der Veranstaltung werfen sie ihren vollgestempelten Stationspass in die Gewinnspielbox, um an der Preisverlosung teilnehmen zu können.

Nachhaltige Zusammenarbeit
Um auch nach dem Event die Möglichkeit zu haben, die Kontaktpersonen der Vereine erreichen zu können, bekommt jede/r eine Vereinsübersicht mit nach Hause. Zusätzlich ist der Familiensporttag eine gute Möglichkeit, um auch die regionalen Vereine miteinander bekannt zu machen und die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen zu fördern.