Mit prominenten Gästen feierte der SC/ESV Parndorf seinen 100er
Zum 100er des SV Güssing wurden auch ASVÖ-Ehrenzeichen verliehen
Auch Trainerlegende Paul Gludovatz beehrte den SC Schachendorf zu dessen 50er

4 Vereine, 300 Jahre Fußballgeschichte

Binnen eines Wochenendes begingen gleich vier traditionsreiche Fußballvereine aus dem Burgenland beachtliche Jubiläen.

So sind mit dem SC/ESV Parndorf und dem SV Güssing zwei der ältesten Vereine des Landes nunmehr Mitglieder im elitären 100er-Klub. Ihr halbes Vereinsjahrhundert feierten indessen der SC Schachendorf und der SV Draßmarkt.

Vor allem die Voraussetzungen für die beiden 100-Jahr-Feiern hätten dramaturgisch kaum unterschiedlicher sein können. Während der SV Güssing im Jubiläumsjahr den Wiederaufstieg in die Burgenlandliga schaffte, stieg der SC/ESV Parndorf nach 16 Jahren Regionalliga und Erste Liga ausgerechnet zum 100er dorthin ab. Dennoch: zumindest beim Jubiläumsfestakt war auch bei Burgenlands langjähriger Nummer zwei viel positive Energie zu spüren.

Promiauflauf in Parndorf

Verantwortlich dafür war nicht zuletzt die von Parndorfs Langzeit-Obmann Gerhard Milletich stolz präsentierte Erfolgsbilanz des eigenen Nachwuchses. Nach Jahren der Fokussierung auf die Kampfmannschaft zählt der SC/ESV heute 170 Kinder, zwölf Mannschaften jeder Altersklasse und 20 bezahlte Nachwuchstrainer. Eine strategische Neuausrichtung, die auch bei den zahlreichen prominenten Gästen des Festakts, wie ÖFB-Präsident Leo Windtner, Teamchef Franco Foda, Alt-Landeshauptmann Hans Niessl, Landesrätin Daniela Winkler,Bürgermeister Wolfgang Kovacs und ASVÖ-Präsident Robert Zsifkovits, Respekt und Gefallen fand.

GSV hatte auch beim Pfarrer Vorrang

Zusammenhalt war auch in Güssing zu spüren. Selbst der Stadtpfarrer verlegte den Antritt einer Pilgerreise, um beim Festakt zum 100-Jahr-Jubiläum des GSV dabei zu sein. Die Stadtkapelle, die vereinigten Chöre, ein Malwettbewerb für Schüler – alle wurden in die Feierlichkeiten des ältesten Vereins des Bezirks einbezogen. Zudem überreichte ASVÖ-Vorstand Martin Konrad fünf verdienten GSV-Funktionären im Namen des größten burgenländischen Dachverbands Ehrenzeichen für ihre langjährigen Verdienste um den eigenen Verein und den heimischen Sport. Mit dem Jubiläumsspiel gegen Rapid im September steht im 100er-Jahr zudem ein sportlicher Höhepunkt auf dem Programm.

50er mit Bundesliga-Gratulanten

Bereits zu sehen gab es hochattraktive Jubiläumsspiele bei den 50er-Feierlichkeiten in Schachendorf und Draßmarkt. Als Highlight eines wahren Spielemarathons remisierte im Landessüden der SV Mattersburg vor den Augen von Trainerlegende Paul Gludovatz, ASVÖ-Vizepräsident Wolfgang Steflitsch und ASVÖ-Vorstand Andreas Linzer mit dem ungarischen Spitzenklub Haladas Szombathely torlos. Einen Bundesligisten gab es auch beim Festakt in Draßmarkt zu sehen. Beim 1:4 gegen den FC Flyeralarm Admira durfte sich der SV Draßmarkt zumindest über einen Torerfolg freuen. Insgesamt wurde im Mittelburgenland nicht weniger als drei Tage am Stück gefeiert. Vom Kleinfeldturnier mit Spritzerwertung und Nachwuchsspielen über einen Disco-Abend mit Tanzunterhaltung bis hin zur Feldmesse warteten die Draßmarkter zum 50er mit einem vielfältigen Jubiläumsprogramm auf. Von ebendiesem überzeugten sich auch die ASVÖ-Vorstände Peter Nuschy und Josef Supper vor Ort.

Unsere Top-Partner