Anna Elisa Haubenwallner, Hoadläufer Frauenkirchen
Anna Elisa Haubenwallner, Hoadläufer Frauenkirchen - Siegerehrung Trumer Triathlon
David Vollmann - Foto: ÖTRV

Erfolgreiche Triathlon-Wochen für ASVÖ Burgenland-Vereine

In den vergangenen Tagen und Wochen durften sich die Triathlet*innen der ASVÖ Burgenland Vereine über zahlreiche Erfolge und gute Platzierungen, vor allem im Nachwuchs, freuen. Vielleicht handelt es sich ja hierbei um die nächsten Olympiastarter*innen bei den Spielen 2024 in Paris? Wir sind auf jeden Fall stolz auf die gezeigten Leistungen.

Mit Amelie Spindler und David Vollmann war der LTC Seewinkel mit zwei Nachwuchsathlet*innen beim Triathlon-Heimeuropacup in Wels über 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen am Start. Während es für die erst 17-jährige Amelie Spindler die erste Gelegenheit war, sich auf internationaler Ebene zu präsentieren, galt es für Aushängeschild David Vollmann, sich nach der gelungenen EM-Teilnahme weiter im europäischen Spitzenfeld zu etablieren.

Dies sollte dem 18-Jährigen auch gelingen: Nach einem unglücklichen Start mit Fehler in der ersten Wechselzone, startete der Athlet des LTC Seewinkel im Laufen eine wahre Aufholjagd. Vollmann ließ auf der fünf Kilometer-Strecke Athlet um Athlet hinter sich und konnte sich so am Ende den erstrebten 15. Gesamtrang sichern. „Meine Laufform ist derzeit richtig gut und die Freude über das erste Top-15-Resultat im Europacup riesengroß“, analysiert der ÖTRV-Kaderathlet.

Amelie Spindler durfte sich über eine gelungene Premiere freuen. Mit einer ausgeglichen, starken Gesamtleistung und cleverer Renntaktik gelang bei ihrer Europacup-Premiere mit Platz 28 auf Anhieb der Sprung in die Top 30 im hochkarätigen, internationalen Starterfeld. „Die Anspannung vor dem Rennen war schon beträchtlich, das gute Ergebnis freut mich jetzt dafür umso mehr“, resümiert die LTC-Athletin zufrieden.

 

Mohl begeistert mit persönlicher Bestleistung bei europäischer Meisterschaft

Die Verantwortlichen der Leichtathletik Mittelburgenland blicken auf nicht minder erfreuliche Tage zurück. Zunächst war es Domagoj Mohl, welcher bei der Triathlon–Challenge in Kaiswerinkl-Walchsee aufzeigte. Sein Ergebnis vom Triathlon in St. Pölten am 30. Mai sicherte ihm den Startplatz für diese europäische Meisterschaft auf der Mitteldistanz. Bei dem Event, an dem rund 1600 Athleten - darunter 70 Profis - teilnahmen, gelang Mohl ein voller Erfolg. Er beendete das Rennen über 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen mit einer persönlichen Bestzeit von 5:21:09. Nach diesem großen Erfolg blickt Mohl entschlossen in die Zukunft: “Nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Nun gilt es, das Training wieder zu intensivieren. Das nächste Ziel ist IronMan Italy im September”, hält er fest.

Die LMB-Parade-Athletin Natalia Steiger-Rauth absolvierte jüngst einen Familienausflug der sportlichen Art. Beim St. Laurent-Lauf in Tattendorf startete die lauferfahrene Tochter Anna, ihr Bruder Andreas erlebte seine Wettkampfpremiere. Natalia war als Trainerin, Mentorin und Athletin aktiv. Andreas Rauth beendetet als jüngster Teilnehmer den „Knirpslauf“ in 04:24,5; seine Schwester Anna Rauth startete als eine der Älteren ebenfalls beim „Knirpslauf“ und finishte in 02:27,2 auf dem tollen vierten Platz in der Mädchenwertung. Natalia startete beim „Schneebergblick Run“ und beendete den fünf Kilometer-Lauf in 00:20:16,1 auf dem vierten Platz in der Damenwertung (3. Platz in der Klasse “W40”).

Zudem durften am vergangenen Wochenende zwei weitere ASVÖ Burgenland-Vereine tolle Ergebnisse bejubeln. Beim Trumer Triathlon überquerte die talentierte Nachwuchsathletin Anna Elisa Haubenwallner (Hoadläufer Frauenkirchen) in der Altersklasse “Schüler D” als schnellste von 36 Starterinnen die Ziellinie. Neben ihr nahm auch Routinier Georg Pieber (TLZ Donnerskirchen) teil. Ihm gelang bei den Staatsmeisterschaften in seiner Altersklasse ein guter 12. Rang.

Unsere Top-Partner