Maßnahmenkatalog Sportlandesrat Illedits

Um der weiteren Ausbreitung des Coronavirus Einhalt zu gebieten, wurden Maßnahmen vom Bund erlassen. Diese betreffen unter anderem die Sportinfrastruktur, also auch die burgenländischen Sportplätze und -anlagen, die seither gesperrt sind. Nachdem die fehlenden Einnahmen viele Vereine vor enorme Herausforderungen stellen, hat der Sportlandesrat Christian Illedits wichtige Schritte zur Vereins- und Betriebserhaltung eingeleitet.

 

 

Die nachstehend aufgelisteten Sofortmaßnahmen sollen burgenländischen Vereinen dabei helfen, die Vereinsstrukturen aufrechtzuerhalten. Umfasst sind Lösungen betreffend jener Mittelflüsse, die im Rahmen der Betriebserhaltung laufend anfallen und somit als existenzsichernd einzustufen sind: 

Mit der Energie Burgenland wurde eine Stundung oder Ratenzahlung für Sportvereine vereinbart. Dies gilt bis auf Weiteres und erfordert eine individuelle Vereinbarung, wobei Kontakt mit der jeweils zuständigen Kundenbetreuungsperson im Kundencenter des Bezirkes aufzunehmen ist.

Der Burgenländische Fußballverband hat eine Refundierung bzw. Gutschreibung der Monatsbeiträge und Nenngelder für jene Zeit, in der kein Spielbetrieb stattfindet, zugesagt. Die Gutschreibung bezieht sich auf die nächste Saison.

Mit dem Wasserleitungsverband Nördliches Burgenland wurden ebenfalls Stundungen bzw. Ratenzahlungsmöglichkeiten erwirkt. Die Inanspruchnahme erfordert eine aktive Kontaktaufnahme via Mail (post@wasserleitungsverband.at). Die Vielzahl der kleinen Zusammenschlüsse der übrigen Wasserversorger, lässt ein generelles Abkommen leider nicht zu, weswegen betroffene Vereine angehalten sind, diesbezügliche Gespräche eigeninitiativ zu führen.

Vertreter der im Burgenland tätigen Banken und Bauträger haben dem Sportlandesrat ebenso ihre Unterstützung zugesagt. Auch in diesem Bereich sind individuelle Kontaktaufnahmen bzw. Vereinbarungen zu empfehlen.

Aufgrund der derzeitigen Situation können keine Sportbeiratssitzungen abgehalten werden. Um den Geldfluss aufrecht zu erhalten, hat das Land Burgenland eine pragmatische Lösung erarbeitet, um bereits beantragte Mittel dennoch – ohne Abhaltung einer Sportbeiratssitzung - auszuschütten. Die Bearbeitung erfolgt bereits in den nächsten Tagen.

Sport Austria (Bundes-Sportorganisation) arbeitet mit der Sektion Sport im Bundesministerium an einem Sondertopf für Schäden durch die Corona-Krise. In etwa zehn Tagen wird ein Antragsformular für gemeinnützige Vereine, die einem Verband zuordenbar sind, aber auch für Verbände vorliegen. Dabei können Verluste im direkten Zusammenhang mit dem Virus (Sponsoring, Einnahmen aus Kantinenbetrieb, usw.) dargestellt werden. Nach einer Gesamtbetrachtung der Schäden wird es seitens Sport Austria zu finanziellen Abgeltungen kommen. Für besondere „Härtefälle“ wird das Land Burgenland ebenso Hilfsmittel bereitstellen.

 

Für Rückfragen zu dieser Thematik steht das ASVÖ Burgenland Büro zur Verfügung.

Unsere Top-Partner