Überraschender Rückzug aus der 2. Bundesliga

Nach drei Jahren zieht sich der TC Haydnbräu St. Margarethen aus Österreichs zweithöchster Spielklasse zurück – doch der Grund ist erfreulich.

Burgenlands bester Tennisverein wird künftig nicht mehr in der 2. Bundesliga zu sehen sein. "Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht", hält Obmann Bernd Solga fest. Die intensive Nachwuchsarbeit der letzten Jahre habe diesen Schritt jedoch erforderlich gemacht.

"Wir sind in der glücklichen Situation, über mehrere Jugendliche mit dem notwendigen Potenzial zu verfügen", erklärt der Sportliche Leiter Michael Erdt. Daher möchte man sich in St. Margarethen künftig wieder auf die Entwicklung der eigenen Talente fokussieren.Mit Unterstützung der arrivierten Spieler und gezielten Trainingseinheiten soll der eigene Nachwuchs in Ruhe seine Spielstärke verbessern können, um mittelfristig wieder ganz oben mitzuspielen.

Vorerst möchte man in der Operngemeinde mit den Eigenbauspielern jedoch in die Landesliga A zurückkehren. Der begehrte Landesmeistertitel soll binnen drei bis fünf Jahren folgen. Spätestens dann wäre auch das Thema Bundesliga wieder aktuell. Schließlich ist laut Obmann Solga ohnehin nur ein Abschied auf Zeit geplant: "Wir gehen aus der Bundesliga, um wiederzukommen!"

Unsere Top-Partner