Schwimmende Festspiele in Mörbisch

Knapp 250 Teilnehmer wussten mit ihren Leistungen beim Schwimmfestival Neusiedler in der Seearena Mörbisch zu glänzen.

Den Auftakt zum 7. Schwimmfestival Neusiedler See gab am Freitagabend unter dem Motto „Starke Muskeln für Schwache“ der Charity-SwimRun zugunsten der Österreichischen Muskelforschung. Mit Bewegungscoachin Ivett Nagy und Breitensportkoordinatorin Annemarie Wilhelm war auch ein Team des ASVÖ Burgenland für den guten Zweck am Start – und das sehr erfolgreich: belegte das Duo doch Rang zwei der Staffelwertung.

Beim anschließenden Charity-Abend durften sich zahlreiche bekannte Persönlichkeiten aus Sport, Kultur und Politik wie Peter Edelmann, künstlerischer Direktor der Seefestspiele Mörbisch, Sportlandesrat Christian Illedits und ASVÖ-Präsident Robert Zsifkovits, der auch einen Preis für die Charity-Wertung beisteuerte, gemeinsam mit Organisator Andreas Sachs über einen eingesammelten Spendenbetrag von 4.000 Euro freuen.

Sportliches Highlight des Schwimmfestival war naturgemäß die traditionelle Seequerung am Samstag, die heuer erstmals auch über die doppelte Distanz ausgetragen wurde. Als Premierensieger über die 6,2 Kilometer lange Strecke von Illmitz nach Mörbisch und retour durften sich die Kärntner Emma Leu und David Huszti feiern lassen. Mit Anna Moitzi und Lorenz Stocker entschieden auch die einfache Distanz zwei Athleten des Wörthersee-Swim Team für sich.

Beim Junior Open Water Cup zeigte indessen der rotweißrote Nachwuchs sein Können. In den diversen Beckendistanzen standen viele österreichische Rekordhalter am Start und absolvierten je nach Altersklasse eine Distanz von bis zu 1,9 Kilometer. Gesamtschnellste waren die Eisenstädter Anastasia Barcal und Maximilian Schubert.

In der extra für Triathleten ausgetragenen Tri Challenge stiegen die für den LTC Seewinkel startenden Florian Gedeon und Leni Unterberger über 1 Kilometer als Erste aus dem Wasser. Ihre Teamkollegin Livia Unterberger sicherte sich den Sieg über 1,9 Kilometer, bei den Herren gewann diese Distanz Daniel Müller.

Ebenfalls beachtliche Leistungen zeigten einmal mehr die zwölf Volunteers des ASVÖ Burgenland, die für einen reibungslosen Ablauf des Events und ein attraktives Bewegungsprogramm, als sportliche Alternative an Land, sorgten.

Unsere Top-Partner